Zauberpflanzen / Zauberkräuter- Volksbrauchtum, Pflanzenwissen einst und heute um Hexenkräuter, Heilkräuter, Küchenkräuter, Liebespflanzen, Räucherpflanzen, Wetterpflanzen u.v.m.Zauberpflanzen: Vom Zauber der Pflanzen - einst und heute

Zauberpflanzen, Zauberkräuter | ZauberpflanzenZauberpflanzen A-Z | HeilpflanzeHeilpflanzen | HexenpflanzenHexenpflanzen | LiebespflanzenLiebespflanzen | RaeucherpflanzenRäucherpflanzen | WetterpflanzenWetterpflanzen

KalenderblattMagische Tage | Zauberhafte LinksLinktipps | Sitemap  Zauberpflanzen, ZauberkräuterSitemap | GrusskartenserviceGrusskarten | KontaktKontakt / Impressum | To our English guests: You can have a translation into English when you click herePour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici

Taxus baccata Gemeine Eibe - europäische Eibe

Zauberpflanze, Giftpflanze, Heilpflanze, Hexenpflanze, Formschnittgehölz

Zauberpflanzen:
Apfel
Bärlauch
Baldrian / Beifuss
Beinwell / Brennessel
Christrose
Dachwurz
Efeu / Eibe / Erdbeere
Farn / Fenchel
Flieder / Frauenmantel
Ginkgo
Haselnus / Herbstzeitlose
Holunder
Johanniskraut
Knoblauch
Lavendel / Linde
Löwenzahn / Lungenkraut
Maiglöckchen / Malve
Mandragora / Minze
Mistel / Mohn
Petersilie
Rosmarin
Safran / Salbei
Thymian
Waldmeister / Wegwarte
Weide / Weinraute

- Weitere Zauberpflanzen

Themen:
Amulette
Aphrodite
Beruf- / Beschreikräuter
Blumensprache
Buchtipps
Heilpflanzen
Hexenpflanzen
Linktipps
Liebespflanzen
Orakelpflanzen
Räucherpflanzen
Weihkräuter
Wetterpflanzen

Magische Tage:
Dreikönige
Dreisgenzeit
Johannistag
Maria Himmelfahrt
Silvester
Thomastag
Walburgisnacht

Sonstiges:
Sitemap
Grußkartenservice
Datenschutz
Impressum
Kontakt
To our English guests: You can have a translation into English when you click herePour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici

Home

zurück nach oben

Die

Eibe ist die Giftpflanze des Jahres 2011.

"Vor Eiben kein Zauber kann bleiben"

Die Eibe gilt als der Charakterbaum der germanischen Wälder.

Sie zählt als einziger giftiger Baum zu den sogenannten "Todesblumen". Im alten Ägypten als Todesschrein verwendet, hieß es im Kräuterbuch des Hieronymus Bock, wer unter einer Eibe einschlafe, sei des Todes. Die langlebigen Eibenbäume, die nicht selten mehrere tausend Jahre alt werden können und die schattenverträglichsten Bäume Europas sind, werden, signalisieren im Volksglauben "ewigem Lebes", Tod und Wiedergeburt.

Um das Haus gepflanzt diente sie als Schutz vor Hexen und bösen Geistern (Hexenpflanze)und man glaubte, das es Unglück bringt, sie zu fällen. In Shakespeares Macbeth (4. Akt; Szene 1) ist sie eine der mystischen Kesselzutaten der Hexengöttin Hekate. Den Kelten war sie heilig; sie fertigten daraus ihre Zauberstäbe. Mit aus Eibenholz gefertigten Amuletten vertrieb man Geister oder räucherte sie aus. Aus Eibenholz ist der Stab von Lord Voldemort in den Harry Potter Büchern gefertigt.
Obwohl im Volksbrauchtum verankert, hat sie keine Volksnamen - immer ist nur von der Eibe die Rede.

Das für Mensch und Tier lebensgefährliche Eibengift wird in Heldensagen und in der Literatur verschiedentlich mit Mord und Selbstmord in Verbindung gebracht.

Hildegard von Bingen (12. Jahrh.) Hildegard von Bingen empfahl den Rauch (!) von Eibenholz als Hausmittel gegen Schnupfen und Husten.
Als Abtreibungsmittel machte man aus den Zweigen und Rinden Tee. Oder Giftgetränke.
Aber ACHTUNG - die Eibe ist starkgiftig - ein Mörderbaum? Vor allem die Samen in den für Kinder verführerischen Beeren) Pflanze sind giftig. Die Eibe gilt seit dem Altertum als sicheres Tötungsmittel und wird z. B. in den Romanen von Agatha Christie als hochgiftiges, aber sehr selten benutzes Mittel beschrieben.
HeilpflanzeIn der modernen Medizin werden die Inhaltstoffe der Eibe jedoch in der Homöopathie und in der Krebsforschung eingesetzt - Hoffnung für die Zukunft: -die Eibe - doch ein Lebensbaum?

Gärtner, die am Waldrand wohnen, sollten wissen, daß Eibe für Rehe und Hasen ein Leckerbissen ist!

Eiben kann man sehr gut in Form schneiden - auch tief ins alte Holz. Sie treiben willig wieder aus und sind deshalb für Formschnitte (Formschnittgehölz) beliebt.

Eiben sind Nahrungsquelle für mehr als 20 Vogelarten und mehr als 5 Säugetierarten.

Die Eibe ist auf einer irischen Briefmarke abgebildet - Foto


Taxus baccata Fastigiata Aureomarginata Gelbe Säuleneibe

Gehölz-Links

Buchtipps:

Haschler-Böckle, Magie des Eibenwaldes
Hageneder, Fred Die Eibe in neuem Licht: Urbaum, Weltenbaum, Hüterin der Erde. Eine Monographie der Gattung Taxus
Weitere Gehölz-Buchtipps

Besuchen Sie jetzt Rosen-Direct.de

Aktualisiert am 03.10.2016