Zauberpflanzen / Zauberkräuter- Volksbrauchtum, Pflanzenwissen einst und heute um Hexenkräuter, Heilkräuter, Küchenkräuter, Liebespflanzen, Räucherpflanzen, Wetterpflanzen u.v.m.Zauberpflanzen: Vom Zauber der Pflanzen - einst und heute

Zauberpflanzen, Zauberkräuter | ZauberpflanzenZauberpflanzen A-Z | HeilpflanzeHeilpflanzen | HexenpflanzenHexenpflanzen | LiebespflanzenLiebespflanzen | RaeucherpflanzenRäucherpflanzen | WetterpflanzenWetterpflanzen

KalenderblattMagische Tage | Zauberhafte LinksLinktipps | Sitemap  Zauberpflanzen, ZauberkräuterSitemap | GrusskartenserviceGrusskarten | KontaktKontakt / Impressum | Wer hinter dieser Homepage stecktPersönliches | To our English guests: You can have a translation into English when you click herePour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici

Lavandula officinalis, angustifolia LavendelLavendel
Zauberpflanze, Heilpflanze und Liebespflanze - im Garten, in der Küche und im Wellnessbereich

Zauberpflanzen:
Apfel
Bärlauch
Baldrian / Beifuss
Beinwell / Brennessel
Christrose
Dachwurz
Efeu / Eibe / Erdbeere
Farn / Fenchel
Flieder / Frauenmantel
Ginkgo
Haselnus / Herbstzeitlose
Holunder
Johanniskraut
Knoblauch
Lavendel / Linde
Löwenzahn / Lungenkraut
Maiglöckchen / Malve
Mandragora / Minze
Mistel / Mohn
Petersilie
Rosmarin
Safran / Salbei
Thymian
Waldmeister / Wegwarte
Weide / Weinraute

- Weitere Zauberpflanzen

Themen:
Amulette
Aphrodite
Beruf- / Beschreikräuter
Blumensprache
Buchtipps
Heilpflanzen
Hexenpflanzen
Linktipps
Liebespflanzen
Orakelpflanzen
Räucherpflanzen
Weihkräuter
Wetterpflanzen

Magische Tage:
Dreikönige
Dreisgenzeit
Johannistag
Maria Himmelfahrt
Silvester
Thomastag
Walburgisnacht

Sonstiges:
Sitemap
Grußkartenservice
Datenschutz
Impressum
Kontakt
Persönliches

To our English guests: You can have a translation into English when you click herePour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici

Home

zurück nach oben

Flander, Lavander, Nervenkräutel, Narden, Nervenkraut, Römischer Thymian, Schwindelkraut, Speick, Speik, Spicke, welscher Kümmel, Zöpfli

Der Name des aus dem Mittelmeerraum stammenden Lavendel leitet sich von Lavare ab, dem lateinischen Wort für Waschen. Zwar reinigt Lavendel selbst nicht, doch er umgibt mit einem Geruch von Klarheit und Frische. Auch als Mittel gegen die Pest wurde der reinigende Lavendel verwendet. Lavendel konnte als Hexen- oder Teufelspflanze die Hexen retten, die vom Teufel verfolgt wurden; sie brauchten sich nur auf einen Lavendelstock zu setzen. Wen wundert' s auch, daß der Duft nach Sauberkeit den Teufel vertreibt?

Die Lavendelblüten sowie die Blätter haben einen stark duftenden aromatischen, typischen Duft. Wer einmal im Sommer den Süden Frankreichs bereiste, vergißt die weiten, blau blühenden Lavendelfelder und ihren intensiven Duft nicht mehr - den Duft der Provence. Beim Lavendel kommen alle auch untrainierte Nasenflügel auf ihre Kosten. Lavendel wurde früher auf die Fußböden gestreut, um die Luft frisch zu halten. In der Provence, dem Hauptanbaugebiet einer Kreuzung aus L. angustifolia und L. latifolia namens Lavandin, ergiebiger und widerstandfähiger als der echte Lavendel, sollen die Lavendelpflücker sollen durch seinen Duft vor Tuberkulose-Epidemien verschont geblieben sein (im Mittelalter dann die Menschen von der Pest). Früher fielen die Damen viel häufiger in Ohnmacht als heute - in solchen Fällen hielt man ihnen dann Lavendel (Schwindelkraut) unter die Nase, denn Parfums und Seifen mit Lavendel gibt es seit dem 15. Jahrhundert. Interessanterweise vertreibt Lavendelduft auch auf sanfte Weise Ameisen. Lavendel kann man übrigens durchaus auch für kleine Formschnitte wie Kugel, Quader und Pyramide in Betracht ziehen. Bei allen Lavendelsorten sollten die Triebe nach der Blüte leicht und im späteren Frühjahr kräftig (nicht ins alte Holz) gekürzt werden. Alle Lavendel brauchen Wärme und Sonne.

Lavendel in der Küche

Obwohl eigentlich mehr ein Riechkraut, sind die Blüten doch auch eine eßbare Dekoration (frisch oder getrocknet) mit herb-würzigem Geschmack Lammfleisch erhält mit Lavendel eine individuelle Note – aber Vorsicht, er würzt sehr stark! Der klassische Rosenbegleiter (der aber nicht - wie immer behauptet, in unserem Klima die Läuse fernhält) bringt den Duft der Provence nicht nur in den Garten sondern auch in die bekannte Kräuterwürzmischung "Herbes de Provence". In England ist Zucker mit Lavendelgeschmack beliebt (Blüten mit dreifacher Menge ihres Gewichts in Zucker einstampfen). Oder würzen Sie ein Lammgericht statt mit Rosmarin einmal mit Lavendel!

Rezepte hier

HeilpflanzeLavendel als Heilpflanze

Lavandula officinalis Echten Lavendel kennt man schon lange als Heilpflanze aus alten Kloster- und Bauerngärten. Er ist zuverlässig winterhart und wirkt antiseptisch, beruhigend, blähungstreibend, harntreibend und krampflösend, findet Anwendung bei Asthma, Erschöpfung, Herzbeschwerden, Husten, Kreislaufschwäche, Migräne, Nervosität, Nervenschwäche ("Nervenkraut"), Neuralgien und bei Schlaflosigkeit. Ausserdem auch als Badezusatz gegen Gicht, Ischias, Rheuma, Nervenschmerzen.

Hildegard von Bingen empfahl "Lavendelwein" bei Lungenbeschwerden:
"Wer Lavendel mit Wein oder, wenn er keinen Wein hat, mit Honig und Wasser kocht und oft lauwarm trinkt, der mildert den Schmerz in der Leber und in der Lunge und die Dämpfigkeit seiner Brust".
Ein alternatives Heilmittel ist der Lavendelspiritus, welcher sich zu entspannenden Einreibungen oder aromatischen Waschungen des Körpers bestens eignet: Man gibt dazu 1 Teil Lavendelblüten auf 3 Teile Alkohol und 3 Teile Wasser. 2 Tage in der Sonne stehen lassen und dann filtrieren. Eine Handvoll Blüten mit 1/4 l heißem Wasser übergießen und dem Fußbad zugegeben hilft bei Schweißfüßen.
In der Aromalampe vertreibt Lavendelöl lästige Insekten im Raum. Zwischen die Wäsche gelegt, können Lavendelsäckchen, -duftkissen und -gebinde Motten und Pelzkäfer vertreiben. Als Räucherpflanze dient er ur Klärung der Gefühle, Entspannung der Nerven, Vertreibung schlechter Gedanken. Der Seelenhaushalt kommt wieder ins Gleichgewicht.

LiebespflanzeLavendel als Liebespflanze

Im "Gart der Gesundheit" (1485) wird Lavendel zwar als Muttergottespflanze" bezeichnet, welche "kuscheyt brenget", also unkeusche Gelüste beseitigt, trotzdem war der Lavendel als Liebespflanze bekannt. Er ist das Symbol für ein geheimes Einverständnis in der Liebe. Früher fand man den Duft als hilfreich gegen Liebeskummer und war weltweit bekannt als aphrodisierender Tee. Früher parfümierten sich Prostituierte mit Lavendelwasser, um die Männer "anzuziehen". Bis in 19.Jhdt. nahmen arme provenzialische Mädchen vor der Hochzeit ein Bad in Lavendel. Wenn sie schon keinen Lavendelacker mit in die Ehe brachten, wollten sie wenigsten so riechen....
Ein paar frische Blütenblätter zur Soße Bernaise gegeben erhebt diese in den Rang einer Aphro-Soße, d. h. sie wirkt liebesanregend....

Beuchert berichtet, daß Ludwig XIV, wenn er eine Dame begehrte, ihr in Ambra getränkten Lavendel-Ähren schicken ließ. War sie geneigt, seinen Wünschen zu folgen, schob sie im Angesicht des Königs eine dieser Ähren in den Mund.
Das Schreibpapier für einen Liebesbrief mit Lavendelblüten eingerieben erfüllt angeblich alle Wünsche des Briefes und mit Lavendel parfümierter Wäsche soll widerspenstige Männer gefügig machen (ob man dran glaubt oder nicht, jedenfalls aromatisiert er die Wäsche angenehm!).
Unters Kissen des Liebsten gesteckt weckt Lavendel romantische Gefühle - und die Leidenschaft weckt er als erfrischender Badezusatz.

Liebeszaubertrank

nach Glisic
1 /2 Teel. gemahlener Lavendelblüten, 1/2 Vanillestande, 2 Gewürznelken, 1 Zimtstange in einen Topf geben und mit kochendem Wasser übergießen, 15 Min. ziehen ziehen lassen, abseihen und 12 l Rotwein dazugeben. Schmeckt heiß oder kalt.

Lavendel im Garten

Lavandula angustifolia - diese für Insekten wichtige Art, auch Lavandula officinales (siehe unten Heilpflanze) mit ihren Sorten eignet sich auch zum Schnitt, für ein Potpourri - und ist ein schönes Grußkartenmotiv.
`Dwarf Blue niedriger Lavendel, bestens geeignet zur Einfassung von Beeten
`Hidcote Blue' - dunkelblauviolett, graugrünes Laub, langsamwüchsig, besonders gut zum Trocknen (für Potpourris) geeignet.
Lavandula angustifolia 'Munstead' - der blauviolette Klassiker unter den Lavendelsorten blüht schon ab Juni und wird oft in öffentlichen Grünanlagen verwendet.
Lavandula angustifolia 'Hidcote Pink' rosablühend!

Lavandula dentata wird auch als französischer Lavendel, bezeichnet. Die Namen Grüner Zahn-Lavendel oder Gezähnter Lavendel beziehen sich auf die gezähnten Blättchen.

Lavandula lanata - Wolliger Lavendel oder Silberblatt-Lavendel - stark weißfilzig behaarte, breite Blätter, nicht winterhart. Als Kübelpflanze beliebt.

Lavandula latifolia Breitblättriger Lavendel oder Großer Speik, Großer Lavendel

Lavandula multifida - Farnblättriger Lavendel, Oregano-Lavendel, Portugal-Lavendel, chlitzblättriger Lavendel - auffällig hübsche gefiederte Blätter

Lavandula stoechas, Spanischer Lavendel, Schopflavendel (Samen) - sehr attraktiv ananasähnlicher Blütenstand, Blüten und Blätter duften nach Kampfer; nur bedingt winterhart.

Nutzung von Lavendel im Wellnessbereich
"Zaubermittel" für die Verbesserung des Wohlbefindens und Lebensqualität.

Lavendel ist nicht nur als Heilpflanze, für sein gutes Aussehen und seinen wohligen Duft bekannt, seine Eigenschaft als Insektenabwehrmittel (sowohl im Haus als auch im Garten als natürliche Abwehr gegen Pflanzenschädlinge, sondern auch als Mittel zur Entspannung. Wegen seiner wohltuenden und heilenden Wirkung für den Körper als auch für den Geist ist er seit Jahren im Kosmetik- und Gesundheitsbereich beliebt und deshalb in vielen Wellness-Produkten zu finden.
Die entspannende Wirkung des Lavendels entfaltet sich auch in der heimischen Badewanne (Leinensäckchen mit getrockneten Lavendelblüten) oder als Lavendelaufguß in der Sauna.

Linktipps zum Lavendel
Lavendel 100% naturreines ätherisches Öl
Kräuterschild Lavendel

Gartenkalenderzurück zum Gartenkalender

Dragonspice Naturwaren

Besuchen Sie jetzt Rosen-Direct.de

Aktualisiert am 26.11.2015